Texte in Ausstellungskatalogen und Katalogbüchern

Texte in Ausstellungskatalogen und Katalogbüchern

Gespräch mit Cony Theis. In: Cony Theis: Gefangene Geheimnisse/Imprisoned Secrets, KERBER ART, Berlin/Bielefeld 2016, S. 70-77 u. S. 152-153.
Karl Kunz – neu entdeckt. In: Karl Kunz (1905-1971), Ausst.-Kat Von der Heydt Museum, hrsg.von Antje Birthälmer und Gerhard Finckh, Wuppertal 2014 S.15-57.
Bilder aus dem Proberaum der 1980er Jahre. In: Heribert C. Ottersbach: Bilder aus dem Proberaum. Arbeiten der frühen 80er, Ausst.-Kat. hrsg. von Michael Beck und Ute Eggeling,: Düsseldorf: Beck&Eggeling Kunstverlag 2013 S. 8-41.
„Karin Thomas 1975“. In:Ausst.-Kat. Heinz Mack, hrsg .von der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn. Köln: snoeck verlagsgesellschaft 2011, S. 137.
Hans Broschs selbstreferenzielle Malerei und ihre Kontexte. In: Hans Brosch. Ausst.-Kat. Stiftung Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig 22. Januar bis 5. April 2010. Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst 2010, S. 46-52.
Expeditionen eines Bilderkämpfers. In: Igor Oleinikov Sturm. Dresden: Sandstein Verlag 2008, S. 7-9.
Cony Theis >Bilde Male< (Körpersprache als Persönlichkeitszeichen). In: Kunst körperlich Part II. Ausst.-Kat. Kunsthalle in der Dominikanerkirche, Osnabrück 2008,
S. 86-87.
Das Objekt als Subjekt in den Keramiken von Grita Götze. In: Grita Götze Keramik/Ceramics. Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst 2006, S. 23-24.
„Das Paradies auf Erden schon zu Lebzeiten betreten“. Gartenkünstlerische Aspekte bei Heinz Mack. In: Mack. Transit zwischen Okzident und Orient. Faszination und Inspiration der islamischen Kultur. Ein Werk-Aspekt 1950-2006. Köln: DuMont 2006, S. 43-49.
Avantgarde-Kunst im Fokus der CROSSART-Museen. In: CROSSART Van Gogh bis Beuys Van Gogh tot Beuys. Meisterwerke der Moderne aus zehn deutschen und niederländischen Museen. Ostfildern-Ruit: Hatje Cantz 2005,
S. 193-226.
Wiedergefundene Zeit im Bildersaal der deutschen Geschichte – Renovierte Historienmalerei bei Moritz Götze. In: Bildersaal deutscher Geschichte. Kunstmuseum Unser Lieben Frauen Magdeburg 2004, S. 6-15.
„Grabungen in den Wildnissen“ der frühen Nachkriegsjahre bei Gerhard Altenbourg. In: Ausst.-Kat. Berlin – Moskau 1950 - 2000, hrsg. von Pawel Choroschilow, Jürgen Harten, Joachim Sartorius und Peter-Klaus Schuster, Martin-Gropius-Bau, Berlin 2003, S. 58.
Perspektivenwechsel. In: Cony Theis: Zeit richten. Ausst.-Kat. 2003 – 2004. Köln: Salon Verlag 2003, S.7-9.
Das Aufscheinen des Unvertrauten in den Bildern von Christian Macketanz. In: Christian Macketanz. Köln: DuMont 2003, S. 7-15.
Ritual und Sinn. Gedankensplitter zu den Papstbildern von Cornelia Schleime. In: Cornelia Schleime „Das Paradies kann warten“. Ausst.-Kat. Galerie Michael Schultz Berlin 2003, S. 5-9.
Anselm Kiefer Das Ich in der Geschichte. In: Museum Küppersmühle – Sammlung Grothe. Köln: DuMont 1999, S. 139-141. (Wiederabdruck in: Gesammelte Räume – gesammelte Träume: Kunst in Deutschland von 1960 bis 2000. Bilder und Räume aus der Sammlung Grothe im Martin-Gropius-Bau, 21. November 1999 bis 6. Februar 2000. Köln: DuMont 1999, S. 242-245.
Gartenkünstlerische Aspekte bei Heinz Mack. In: Utopie und Wirklichkeit im Werk von Heinz Mack, hrsg. von Wieland Schmied. Köln: DuMont 1998, S. 271-275.
Eingeschränkte Wahrnehmung – Der Blick von West nach Ost. In: Ausst.-Kat. Souveräne Wege 1949-1989. Sechs Künstler in der DDR (Gerhard Altenbourg, Carlfriedrich Claus, Hermann Glöckner, Eberhard Göschel, Michael Morgner, Max Uhlig), hrsg. v. Jenaer Kunstverein e. V. Städtische Museen Jena 1997, S. 6-11.
Der frühe Beuys – gesehen aus den Koordinaten des Kreuzes. In: Joseph Beuys und das Mittelalter, hrsg. v. Hiltrud Westermann-Angerhausen in Zusammenarbeit mit Dagmar Täube. Ostfildern-Ruit: Cantz 1997, S. 122-135.
Krise und Ich-Findung im künstlerischen Psychogramm Freundesbild und Selbstporträt. In: Deutschlandbilder. Kunst aus einem geteilten Land, hrsg. von Eckhart Gillen. Köln: DuMont 1997, S.545-555.
„Kulissenzauber mit Kamera und Pinsel“. Karin Thomas im Gespräch mit Florian Merkel am 24. April 1996 in Berlin. In: Körper & Betrug Body & Deception. Einjährige Ausstellung in der Galerie Wohnmaschine 1996, S. 20-28.
"Die doppelte Wahrheit" - Christliche Ikonographie bei Michael Morgner und Felix Droese. In: Westchor Ostportal.12 Positionen zeitgenössischer Kunst in Deutschland, hrsg. von Gabriele Muschter und Klaus Honnef, Stiftung NEUE KULTUR, Berlin 1995, S. 27-31.
Die skripturale Bildwelt von Irmgard Horlbeck-Kappler. In: Irmgard Horlbeck-Kappler. Siegburg:Rheinlandia Verlag 1995, S. 57-62.
Eva Thomkins: „Streben zur Farbe“. In: Die Thomkins – eine Künstlerfamilie. Ausst.-Kat. Haus am Lützowplatz, Berlin 13. Februar – 10. April 1994, S. 17-19.
Günter Horlbeck – ein Wanderer in Grenzbereichen.In: Ausst.-Kat. Günter Horlbeck Malerei. Universität Leipzig, Ausstellungszentrum u.a. 1992, S. 3/6.
Werner Stötzer im Gespräch mit Karin Thomas. „Am Stein fühle ich mich wie ein Mensch, der vollkommen frei ist von Hemmungen und Zwängen“. In: Werner Stötzer Skulptur und Zeichnung [hrsg. von der Akademie der Künste zu Berlin, der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und dem Landschaftsverband Rheinland]. Köln: DuMont 1991, S. 43-51.
Affiches lacérées – die Beseelung der Objekte.In: Ausst.-Kat. Dufrêne, Hains, Rotella, Villeglé. Galerie Michael, Darmstadt 1990.
Individualität als subversive Strategie der Rebellion. In: Bilder aus Deutschland. Eine Ausstellung des Museum Ludwig. Heidelberg: Edition Braus 1990, S. 16-27.
Christa Näher im Gespräch mit Karin Thomas. „Jeder muß seinen eigenen Wahnsinn bearbeiten“. In: Zeitzeichen. Stationen Bildender Kunst in Nordrhein-Westfalen, hrsg. von Karl Ruhrberg. Köln: DuMont 1989, S. 419-424.
Ulrike Rosenbach im Gespräch mit Karin Thomas. „Glauben Sie nicht, daß ich eine Amazone bin…“. In: Zeitzeichen. Stationen Bildender Kunst in Nordrhein-Westfalen, hrsg. von Karl Ruhrberg. Köln: DuMont 1989, S. 406-410.
Profile einer postfeministischen Frauenkunst. In: Zeitzeichen. Stationen Bildender Kunst in Nordrhein-Westfalen, hrsg. von Karl Ruhrberg. Köln: DuMont 1989, S. 411-417.
Kunst ist wie Philosophie.In: Heribert C. Ottersbach Väter und Söhne 1985/1986, hrsg. von Karin Thomas, Köln 1987,o. S. (4 Seiten)
Sich selbst nie sein. In: Heribert C. Ottersbach Ein Mann gibt Auskunft. Ausst.-Kat. Dresdner Bank AG, Frankfurt/M. November 1985 – Januar 1986, S. 13-15.
Die ‚Freien’ und ihr ‚Profil’ ohne Programmatik zu sein. In: Profil Schilderijen Objecten Installaties Performances. Provinciaal Museum Hasselt 29.10./4.12.1983 (deutsche Übersetzung im flämischen Katalog), o. S. (6 Seiten).
Katalog: Biografische Texte(mit Winfried Konnertz). In: Laszlo Glozer: Westkunst. Zeitgenössische Kunst seit 1939. Köln: DuMont 1981, S. 336-495.
Friedrich Teepe. In: Friedrich Teepe Bilder Objekte. Ausstellung in der Dominikanerkirche 22. März bis 20. April 1981. Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück, o. S.(5-7)
Hannah Höch, das „tüchtige Mädchen“ – mit einem feministischen Fragezeichen. In: Hannah Höch. Fotomontagen – Gemälde – Aquarelle, hrsg. von Götz Adriani. Köln: DuMont 1980, S. 67-78.
Ich versuche in der Lücke zwischen Kunst und Leben zu wirken.Rauschenbergs Weg zu einem >Neuen Realismus< in den fünfziger Jahren.In:Götz Adriani: Robert Rauschenberg Zeichnungen, Gouachen, Collagen 1949 bis 1979. München: Piper 1979, S. 173-179.
Gespräche mit Victor Bonato. In: Bonato. Published by edition A. Stringer, New York 1974, o. S. (4-6).
Ulrich Rückriem – Die Skulptur als Arbeitsprozeß. In: das kunstwerk, XXVI, Juli 1973, S. 3-12 (Nachdruck in: Texte über Ulrich Rückriem. Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf, Kölnischer Kunstverein, Städtisches Museum Abteiberg Mönchengladbach 1987, S. 62-68.)
Interview Karin Thomas – Klaus Rinke. Köln, 4. September 1972. In: Klaus Rinke. Zeit Time Raum Space Körper Body Handlungen Transformations, hrsg. von Götz Adriani. Köln: M. DuMont Schauberg 1972, S. 15-20.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *